06.06.2017 CULTours and more: Museumsbesuch “Paris erwacht!“ im Wallraf, Köln

Teilnehmer an der CULTOURS & MORE Veranstaltung im Wallraf Museum

Im Rahmen der Reihe CULTOURS & MORE trafen sich 5 Kultur-Interessierte Mitglieder und Freunde von „engage in age“ im Wallraf-Richartz-Museum in Köln und widmeten sich der Sonderausstellung „Paris erwacht! Hittorffs Erfindung der Place de la Concorde“. Der Kölner Architekt bekam in den 30iger Jahren des 19. Jahrhunderts den Auftrag, den Platz de la Concorde in Paris neu zu gestalten.

Die vielen Skizzen, Detail-verliebten Zeichnungen und Pläne machen für den heutigen Besucher die Entwicklung des Platzes von einer sumpfigen Wiese zu einem modernen großstädtischen Platz deutlich. Im Mittelpunkt des Interesses steht der Obelisk von Luxor, der in einem speziellen Transportschiff über den Nil, das Mittelmeer und die Seine bis zur heutigen Anlegestelle an der Place de la Concorde transportiert wurde. Die Aufstellung des Obelisks wurde von Hittorf äußerst penibel geplant. Ihm verdanken Parisbesucher den Anblick des Obelisken, der allerdings heute 6-spurig von Verkehr umtost wird.

Einige Details gaben Anlass zum Schmunzeln: So belegt eine Urkunde aus dem Jahre 1839, dass Hittorf Mitglied des „grossen stadt kölnischen Carnevals-Vereins“ war und den Kontakt zu seiner Heimatstadt nie abbrechen ließ. Das zeigt auch ein aufgeschlagenes Buch aus der Universitätsbibliothek Köln, in dem die Herstellung von Gas für die damals modernen Kandelaber beschrieben wird. Hittorf verwandelte den Place de la Concorde in den damals hellsten Platz der Welt.

Mit einer gemütlichen Einkehr im Museums-Cafe klang die Veranstaltung unter der Leitung von Lila Patricia Rieder aus.

________________________________________________________________________________________________

Home          zurück          nach oben